Bühnenteaser

  • Durchführung von Gefährdungsbe...Psychische Belastungen am Arbeitsplatz - Aufbau: G...

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz - Aufbau: Gefährdungsbeurteilungen (kompakt)
Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen anstoßen und begleiten

Dieses Aufbauseminar stellt bewährte Vorgehensweisen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen vor. Diese schaffen die Grundlage für wirkungsvolle Maßnahmen gegen psychisch und körperlich krank machende Arbeitsbedingungen.



Wie die Interessenvertretung auf die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen hinwirken kann, die dieser Anforderung gerecht werden, wird ebenso im Seminar diskutiert wie Möglichkeiten der Beteiligung der Beschäftigten.



Die Teilnehmenden erwerben Handlungskompetenz für die Initiierung und Begleitung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen.





Die Seminarinhalte in Stichworten:
  • Bisherige Erfahrungen mit psychischen Belastungen im Betrieb und deren Beurteilung
  • Überblick: Kriterien und Merkmalsbereiche psychischer Belastungen
  • Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen: Methoden, Instrumente, Qualitätskriterien, Durchführende
  • Prozessschritte bei einer Gefährdungsbeurteilung: Organisatorische Voraussetzungen, Gefährdungen erfassen, Ergebnisse beurteilen, Maßnahmen festlegen, umsetzen, dokumentieren und kontrollieren
  • Betriebs- bzw. Personalratsarbeit in diesem Kontext; Mitbestimmungsrechte durchsetzen
  • Überblick über die Möglichkeiten der Beschäftigtenbeteiligung, Unterweisung
  • Betriebs-/Dienstvereinbarungen: Eckpunkte, Überprüfung vorhandener Vereinbarungen



   
14.04.2021 - 16.04.2021ver.di-b+b
1400-2104141
Dieses Seminar ist bereits vorbei



Veranstalter:
ver.di Bildung und Beratung (b+b)

Ort:
Mercure Hotel Dortmund Centrum

Kosten:
870,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte. Diese betragen 378,00 EUR inkl. MwSt.


Teilnahmebeschränkung:
Empfehlung: Vorherige Teilnahme an einem Grundlagenseminar zu psychischen Belastungen


Freistellungsgrundlage:
LPersVG, HPVG, Lpers PR Berlin, LPers PR Hamburg, LPers PR Sachsen,